Stopp des 4-spurigen Kreuzungsausbau Maarweg - Kitschburger Straße gefordert

 

Die BIG-FSS fordert den sofortigen Stopp des 4-spurigen Ausbaus der Kreuzung Maarweg - Kitschburger Straße bis zur Verabschiedung eines Gesamt-Konzeptes für den  Verkehr im Kölner Westen.

Mit dem 4-spurigen Ausbau der Kreuzung werden alte Strukturen weiter vertieft, welche weder zeitgemäß noch zukunftsfähig sind. In der Konsequenz wird noch mehr Durchgangsverkehr durch das Wohngebiet zwischen Friedrich-Schmidt-Straße und Aachener Straße geführt. Mit dem Kreuzungsausbau werden Fakten geschaffen, die nur sehr schwer oder gar nicht revidiert werden können.

Die Verkehrsprobleme im Kölner Westen erfordern ein Gesamtkonzept und nicht punktuelle, voneinander unabhängig geplante Einzelmaßnahmen.

Die Verwaltung arbeitet derzeit an einem solchen Konzept, nicht zuletzt im Zusammenhang mit der möglichen Ansiedlung des Großmarktes in Marsdorf.

Die BIG-FSS fordert den sofortigen Baustopp des 4-spurigen Kreuzungsausbaus nachdrücklich, um hier einer Verschwendung von öffentlichen Mitteln noch rechtzeitig Einhalt zu gebieten und die nötigen Gestaltungsoptionen offen zu halten.

Die BIG-FSS bringt sich mit vielen Vorschlägen und großer Sachkenntnis von vor Ort  in diese Diskussion mit Politik und Verwaltung ein.